Dritte digitale Ausgabe des Orientierungstags im Rahmen des Aufnahme- und Integrationsvertrags

Im Rahmen des Aufnahme- und Integrationsvertrags (CAI) fand der Orientierungstag am Samstag, den 20. November zum dritten Mal in Folge in virtueller Form statt.

Mehr als 500 Unterzeichner des CAI hatten sich für die virtuelle Veranstaltung angemeldet, die von der Abteilung für Integration des Ministeriums für Familie, Integration und die Großregion organisiert wurde. Während des Orientierungstages hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich mit den Behördengängen, den Institutionen des Landes sowie dem Vereinsleben in Luxemburg vertraut zu machen.

In ihrer Begrüßungsansprache unterstrich die Ministerin für Familie und Integration, Corinne Cahen, die Bedeutung von Vielfalt und Bürgerbeteiligung. „Vielfalt ist unsere Stärke. Wir leben sie voll und ganz in den Unternehmen, in den Institutionen, aber auch in unserem täglichen Leben“, betonte sie. „Wir brauchen Sie. Für unsere Sportvereine, unsere Kultur, unsere Musikkapellen, und für vieles andere. Ich möchte Sie daher ermutigen, sich zu engagieren und sich für das Land und die Politik zu interessieren.“

An 24 virtuellen Ständen waren Vertreter verschiedener Ministerien, Behörden und Vereine aus Luxemburg anwesend, um die Fragen der Unterzeichner rund um Integrationsthemen wie politische und gesellschaftliche Teilhabe, Weiterbildung, Anerkennung von Abschlüssen oder Kultur zu beantworten.

In den virtuellen Workshops konnten die Teilnehmer aus 12 verschiedenen Themen, wie etwa Staatsangehörigkeit, Sprachpraxis, Unternehmertum oder Wohnen, wählen. Außerdem hatten sie die Möglichkeit, sich in einem virtuellen Forum über die Themen auszutauschen, die sie am meisten interessierten (Networking lounge).